Devils 2 doppelt erfolgreich bei Heimpremiere

  • Devils 2 doppelt erfolgreich bei Heimpremiere
06.12.2018

Am vergangenen Sonntag bestritten die Pfeffersport Devils 2 ihren zweiten Spieltag in der Landesliga-Ost vor heimischer Kulisse in der „Schweden Arena“. Gegen die SGH Berlin 3 (85:27) und ALBA Berlin Rollis 3 (98:23) konnten zwei sichere Siege eingefahren werden.

Die Devils starteten motiviert und selbstbewusst in die erste Partie des Tages und konnten sich vor allem durch ihre fahrerische Überlegenheit immer wieder einfache Würfe unter dem Korb kreieren. Dadurch sammelte primär das Center-Duo Bolduan und Hector direkt viele Punkte für die Devils. Auch in der Verteidigung dominierten die Pfeffersportler deutlich und agierten immer wieder als Team. Trotzdem konnte die SGH regelmäßig punkten und so gestaltete sich das erste Viertel noch relativ ausgeglichen (17:11).

Im zweiten Viertel steigerten sich die Devils noch einmal und spielten eine sehr sichere Defensive, die in 10 Minuten nur einen Korberfolg für die SGH zuließ. Auch die Offensive gestalte sich noch abwechslungsreicher, da Luca Puppe durch sichere Mitteldistanzwürfe das Feld für die Center öffnete und diverse Angriffsoptionen erspielt werden konnten. So ging es mit einem Stand von 45:13 in die Halbzeit.  Auch in der zweiten Hälfte ließen die Devils nichts anbrennen und hatten dauerhaft Kontrolle
über den Spielfluss. Sieben der neun Devils konnten scoren und gewannen das Spiel somit klar als Team.

Es spielten:
Bolduan (24), Puppe (20), Hector (20), Lange (8), Plaar (6), Holze (4), Weiß (3), Pisarz, Meyer

Im zweiten Spiel des Tages spielten ALBA Berlin Rollis 3 gegen SGH-Berlin 3. Die SGH-Berlin konnte hier einen ungefährdeten Sieg erspielen.

Vor dem zweiten Spiel war bereits klar, dass man mit der dritten Mannschaft von ALBA Berlin Rollis ebenfalls einen eher unerfahrenen Gegner vor sich hatte. Somit war das Ziel, diese Partie zu nutzen um Teamstrukturen zu festigen und Sicherheit für den restlichen Verlauf der Saison zu gewinnen. Dementsprechend zuversichtlich startete die zweite Garde der Devils in das letzte Spiel des Tages. Ähnlich wie im ersten Spiel war es vor allem die fahrerische Überlegenheit, die den Unterschied machte. Immer wieder konnten Fastbreaks gefahren werden, die zu einfachen Punkten führten. ALBA Berlin 3 hingegen fand kaum den Weg zum Korb und erzielte in der ersten Halbzeit nur vier Punkte, während die Devils schon 54 auf ihrem Konto hatten.

In der zweiten Halbzeit wies das Spiel eine ähnliche Überlegenheit der Pfeffersportler auf und der Sieg war zu keiner Zeit gefährdet.

Es spielten:
Bolduan (28), Puppe (18), Weiß (16), Plaar (10), Lange (10), Hector (10), Pisarz (4), Meyer (2), Holze